Das Präventionsprogramm für die Sekundarstufe I zu den Themenbereichen Tabak-Alkohol-Cannabis und Digitale Medien

mitmachen «freelance» feierte 2016 sein zehnjähriges Bestehen. Die Verantwortlichen nehmen dies zum Anlass, das Programm einer Evaluation zu unterziehen. Von besonderem Interesse ist für uns, wie «freelance» in der Praxis genutzt und bezüglich seiner Umsetzung und Wirkung beurteilt wird. Die Resultate sollen Massnahmen zur Optimierung und Weiterentwicklung des Programms bewirken.
 
Alle Lehrpersonen, die «freelance» kennen, sind herzlich eingeladen, an der Umfrage teilnehmen. Je mehr Lehrpersonen sich an der Nutzer/-innen-Befragung beteiligen, desto differenziertere Analysen sind möglich.
 
Hier geht’s zum Fragebogen.

Der Schlusstermin für die Befragung ist der 24. März 2017.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Martina Brägger von Landert Brägger und Partner: oder 043 543 06 37.
 
Herzlichen Dank für Ihre Mitarbeit und freundliche Grüsse
 
Ihr «freelance»-Team

 

 

Das Präventionsprogramm «freelance» ist in diesem Jahr ein volles Jahrzehnt alt, aber noch lange nicht in die Jahre gekommen. Das beweist nicht nur die Auszeichnung, die das Programm jüngst von der Internationalen Bodenseekonferenz erhielt.

Im 2006 hat die Ostschweizer Sektion der Vereinigung der kantonalen Beauftragten für Gesundheitsförderung (VBGF) in ihrem Einzugsgebiet ein neues, gemeinsames Präventionsprojekt lanciert, um die fachlichen Ressourcen aus den verschiedenen Kantonen zu konzentrieren und gleichzeitig eine höhere Wertschöpfung der vorhandenen Mittel zu erzielen. Mittlerweile sind neben den Gründungskantonen Appenzell Ausserrhoden, Graubünden, St.Gallen, Schaffhausen, Thurgau und dem Fürstentum Liechtenstein die Kantone Nidwalden und Zug Teil der freelance-Allianz. In diesem Jahr konnte zudem eine Fachpartnerschaft mit der Fachstelle für Gewaltprävention der Stadt Zürich eingegangen werden.

«freelance»-Meilensteine

Eine Fachjury unter Einbezug von Jugendlichen wählte am 13. Dezember 2016 die besten Arbeiten pro Themenbereich aus. Die Gewinnerteams wurden in Grafikateliers und Werbeagenturen eingeladen, um ihre Ideenskizzen zu präsentieren. Diese Ideen sind von jungen Grafikerinnen und Grafikern in Ausbildung weiterentwickelt und umgesetzt worden.

Am Mittwoch, den 22. März 2017 wurden am «freelance-award» die neuen Plakate zum Thema Digitale Medien prämiert. Zu sehen sind sie unter der Rubrik Contest > Realisierte Arbeiten

Die neugestalteten Präventionsbotschaften werden in den nächsten Jahren wiederum ihren Einsatz auf Plakatwänden, in Kinos oder auf den Bildschirmen der öffentlichen Verkehrsmittel finden. Auch sind sie jeweils in der «freelance»-Jugendagenda abgebildet.

Anwendungsbeispiele aus den letzten Contests:

3oev Cm
1plakat Selbst
2cine Kater
4agenda Stopp

Realisierte Arbeiten aus den letzten Contests.