freelance contest

«freelance contest» 2016/17 zum Themenbereich digitale Medien

Der neue Contest im nächsten Schuljahr konzentriert sich auf den Themenbereich digitale Medien, wobei es nicht darum geht, in einer Schulklasse zu allen Unterthemen Ideen zu entwickeln, sondern zu denjenigen, die im Unterricht mittels den Unterrichtseinheiten behandelt wurden.
Die Unterrichtseinheiten bieten den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich vertieft mit verschiedenen Aspekten eines Themas auseinander zu setzen und entsprechend differenzierter eine visuelle und verbale Botschaft zu entwickeln.
Eine Plakatidee zu entwickeln, ohne vorher sich vertieft mit dem entsprechenden Thema auseinandergesetzt zu haben, wird nicht empfohlen. Oft entstehen dann relativ «flache» und meist nur problemorientierte Ideen, die wenig Chance auf eine Weiterentwicklung und  Realisation haben.

Neue Umsetzungsmodule

Für den «freelance-contest» 2016/17 wurden neue, kürzere Unterrichtsmodule entwickelt, die Sie individuell nach den verschiedenen Lernvoraussetzung und Zeitmöglichkeiten anwenden können. Das neue Arbeitsdossier mit Anleitungen zur fotografischen und illustrativen Umsetzung stehen ab 3. Juni 2016 zur Verfügung.

Lösungs- statt problemorientierte Botschaften entwickeln

Jugendliche neigen in der Entwicklung von Ideen oft zum Dramatisieren, in dem die Problematik auf möglichst emotionalisierende Art und Weise dargestellt wird.
Ein Problem ist relativ schnell erkannt – und jetzt? Diese Frage gilt es zu beantworten, wie auch die Frage nach vorbeugenden Aspekten. Die Jugendlichen werden mittels Arbeitsdossier angeleitet, wie sie lösungsorientierte Botschaften entwickeln können.

Sinn des Wettbewerbs

Das Erstellen von Bild-Text-Kombinationen ist ein Mittel zur Lernzielsicherung sowie zur Förderung der Nachhaltigkeit: Die Jugendlichen beschäftigen sich intensiver mit den Themen und entwickeln Botschaften für Gleichaltrige (Peer-Kommunikation).

 

Ideen und Realisation

Es werden Ideen von Bild-Text-Kombinationen gesucht. Die Entwürfe können auch von Hand erarbeitet werden. Es wird primär die Idee und nicht die technische Umsetzung beurteilt.

Als Umsetzungshilfe steht folgendes Material zur Verfügung:

A. Einführende Unterrichtseinheiten zur visuellen und verbalen Umsetzung von Ideen/Botschaften

B. Planungsgrundlagen für Lehrpersonen

C. Arbeitsdossier für Schüler/-innen-Teams

D. Umsetzungsbeispiele

Jurierung und Realisation

Eine Fachjury unter Einbezug von Jugendlichen wählt die besten Arbeiten pro Themenbereich aus. Die Gewinnerteams werden in Grafikateliers, in Werbeagenturen oder Grafikfachklassen eingeladen, um ihre Ideenskizzen zu präsentieren. Diese Ideen werden dann von den Lernenden weiterentwickelt und umgesetzt.

Nutzen

Neben der aktiven Auseinandersetzung mit den Themen Neue Medien oder Tabak, Alkohol und Cannabis, lernen die Jugendlichen, wie Kommunikation gestaltet wird. Dadurch erwerben sie eine Grundkompetenz, um Werbebotschaften zu entschlüsseln, bewusster wahrzunehmen und zu reflektieren.

Verwendung der Plakatumsetzungen

Die prämierten Ideen werden zu Präventionszwecken wie z.B. Plakataktionen im öffentlichen Aushang, Kartensets, Flyern, Ausstellungsstände, Jugendagenda, Kinodias, auf Bildschirmen in Öffentlichen Verkehrsmitteln, Bildschirmschonern usw. eingesetzt.

 

Preise Contest 2016/17

Der eigentliche Hauptpreis für die 11 realisierten Sujets ist, dass sie als grossformatige Plakate, als Cinémotion, als Traffic-Media-Screens eingesetzt werden sowie in einer der freelance-Jugendagenda-Ausgaben erscheinen. Weiter werden am «freelance-award 2017» folgende Preise vergeben:

Die Plätze 1 bis 4 erhalten
- die SchülerInnen-Teams pro Teammitglied je einen Gutschein für ein Sport-/Outdoorgeschäft freier Wahl im Wert von Fr. 50.–, je einen Schwimmsack (freelance-Bag), je  eine Handyschutzhülle und je ein F4-Plakat
- die Lehrperson erhält ebenfalls einen Schwimmsack (freelance-Bag), eine Handyschutzhülle und ein F4-Plakat
- die Lernenden erhalten für die Umsetzung Fr. 500.– und je ein F4-Plakat

Die Plätze 5 bis 11 erhalten
- die SchülerInnen-Teams pro Teammitglied je einen Schwimmsack (freelance-Bag), je eine Handyschutzhülle und je ein F4-Plakat
- die Lehrperson erhält ebenfalls eine Schwimmsack (freelance-Bag), eine Handyschutzhülle und ein F4-Plakat
- die Lernenden erhalten für die Umsetzung Fr. 300.– und je ein F4-Plakat

Nächster freelance-contest

Der «freelance-contest» findet alle drei Jahre statt. Der nächste voraussichtlich im Schuljahr 2019/20.